Spelunken - Spektakel | Singadjo und Lüül
Tipp

22. April 2017 // 20:00 - 23:00 Uhr

Spelunken - Spektakel | Singadjo und Lüül

Neue Folk- und Weltmusikreihe im Kreativquartier Ruhrort.

Singadjo

Ursprünglich waren sie einmal der „Bergische Orden“ des Zugvogels. Sie sind mehrfacher Sieger des Peter-Roland-Singewettstreits auf der Burg Waldeck und ständige Mitwirkende des Edelweißpiraten-Festivals in Köln. Sie sind ihren bündischen Wurzeln längst entwachsen und ihnen zugleich treu geblieben.

In ihren Liedern erzählen sie Geschichten vom Unterwegs-Sein und der Sehnsucht danach. Die Lust auf Fahrten in die Ferne steckt ihnen genauso tief in den Knochen wie ihre Kneipenphilosophie.

Sie haben sich den Bandnamen „Singadjo“ gegeben; ein Kunstwort aus „Sing“ und „Gadjo“, der Bezeichnung der Roma für diejenigen, die nicht zu ihnen gehören.

Die 10 Singadjos (9 Männer und eine Frau) verquicken virtuos viele unterschiedliche Stilrichtungen, ob Gipsy, Rumba, Rembetiko, Mariachi, Balkan, Latin, Chanson usw. Daher ist für ihre Musik „Folk“ im Sinne von „Weltmusik“ der einzig richtige Sammelbegriff. Mehr Infos: https://www.facebook.com/singadjo

Lüül

Wahre Hippies gehen nicht in Rente. Und das ist auch gut so. Denn sonst müssten wir auf Konzerte mit dem großartigen Liedermacher und Musiker verzichten.

Lüül, bürgerlich Lutz Graf-Ulbrich, steht mit Bands wie Agitation Free, Ashra, Rocktheater Reineke Fuchs und natürlich den 17 Hippies und seiner eigenen Band seit 50 Jahren auf den Bühnen dieser Welt. Er ist Kosmopolit und (West-)Berlin-Erklärer, Liedermacher, Texter, Gitarrist und Sänger. Mit seinen Liedern und seinen Bands macht Lüül Weltmusik. Hier kann Polkaschwof, Cajunwalzer, Reggae, Rumba, Balkan-Folk, US-Rock oder Brit-Pop wie auf einer Weltreise nebeneinander stehen - und doch erzählen viele seiner Lieder dann eben auch von Berlin. Mehr Infos: http://www.luul.de

Der Eintritt ist frei(willig): der Hut geht rum

Unterkunft buchen

Entdecken Sie weitere Events

Ansicht wechseln: