Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit

15. März 2019 // 18:30 - 21:30 Uhr

Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit

USA 2018, 121 Min., FSK 0, Regie: Mimi Leder, Darsteller: Felicity Jones, Armie Hammer, Justin Theroux

Das muss man dem amerikanischen Kino lassen: Wenn es um eine bahnbrechende Geschichte geht, weiß Hollywood sie zu erzählen. Selbst wenn es um einen Mann geht, der seine Steuern wieder haben will, obwohl ihn das Gesetz zwingt, eine Frau als Krankenschwester anzustellen. Und in der Tat, es handelt sich nicht nur um eine wahre Geschichte, sondern auch um einen Fall, der wahrhaft Geschichte machte. Ruth Bader Ginsburgh (Felicity Jones) vertrat die Sache von Charles Moritz (Chris Muleky) vor Gericht und veränderte damit Amerika. Denn ihr ging es 1970 keineswegs darum, dass ein Mann vom Fiskus Geld bekommt. Sie hatte listig anderes im Sinn. Als Beste ihres Studienjahrgangs, die jedoch keine Stelle in einer Kanzlei finden konnte, weil Frauen irgendwie immer zu emotional sind, hatte sie kalt überlegt: Um für die Gleichstellung ihres Geschlechts zu kämpfen, dreht man am besten den Spieß rum. Wenn ein Mann diskriminiert wird und ein Gericht das anerkennt, dann lässt sich in späteren Verfahren mit dem Präzedenzfall genau umgekehrt argumentieren. So also streitet RBG für den Falschen, um den Richtigen zu helfen.

Wie gesagt, der Rechtsstreit machte Geschichte und Ruth Bader Ginsburgh ist längst eine Ikone der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Der Dokumentarfilm über sie im vergangenen Monat schaute auf das gesamte Leben. Regisseurin Mimi Leder (L.A. LAW und Emergency Room fürs Fernsehen) konzentriert sich auf den Fall Charles Moritz gegen das Finanzamt. Ihr Bio-Pic und Gerichtsdrama DIE BERUFUNG – IHR KAMPF FÜR DIE GERECHTIGKEIT führt die Rollenmuster ad absurdum und setzt auf die klassische Dramaturgie des Genres. Felicity Jones (DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT) wägt zwischen ihrem Appeal als gut aussehende Frau und ihrer Wucht als (rechts-)streitbare Anwältin ab. Da gibt es keine Zweifel, wem die Sympathien gehören. Das darf hier sein, denn auch im richtigen Leben gehört die Bundesrichterin zu den Menschen, die den Geschlechterkampf um Gerechtigkeit (rechts-)streitbar kämpft.

Eintrittspreise


Dienstag bis Donnerstag 8,00 € (6,50 € ermäßigt). Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertage 9,00 € (7,50 € ermäßigt). Montag Kinotag 6,00 €. Abenteuer Kinderkino am Sonntag 5,00 €. filmcafé am Mittwochnachmittag 6,00 €. Für Vorstellungen in 3D gilt ein Zuschlag von 2 €. Alle Karten im Vorverkauf jeweils zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr.

Entdecken Sie weitere Events