Antidemokraten von Links gegen die Weimarer Republik

18. März 2019 // 20:00 - 21:30 Uhr

Antidemokraten von Links gegen die Weimarer Republik

Die Rolle linker Antidemokraten in der Zeit zwischen 1918 und 1933 steht im Mittelpunkt dieses Vortrags.

"Republik, das ist nicht viel, Sozialismus ist das Ziel", dieser politische Slogan spiegelt nicht nur die politische Haltung, sondern häufig auch das Lebensgefühl linker Antidemokraten zwischen 1918 und 1933 wider. Nicht nur Kommunisten, sondern auch Anhänger der staatstragenden Sozialdemokratie vertraten die Auffassung, dass die bürgerliche Republik überwunden werden müsste. Der Vortrag verfolgt drei Intentionen: Erstens, soll - im Rückgriff auf die Geschichte der Arbeiterbewegung im Kaiserreich - die Auseinandersetzung zwischen Realpolitik und Revolutionsromantik als eine Konstante der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik aufgezeigt werden. Zweitens, bietet der Vortrag von Stefan Braun einen Überblick über linke demokratiefeindliche Organisationen und antidemokratisches Denken in der Weimarer Republik. Drittens, muss diskutiert werden, welche Bedeutung linkem antidemokratischen Denken beim Untergang der Weimarer Republik zukam.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der VHS, der Vereinigung "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V." und weiterer Partner.

Entdecken Sie weitere Events