Geschichte zwischen Innenhafen und Burgplatz

25. August 2019 // 15:00 - 17:00 Uhr

Geschichte zwischen Innenhafen und Burgplatz

Spaziergang durch den historischen Kern Duisburgs

Am Sonntag, den 25. August 2019, lädt das Kultur- und Stadthistorische Museum am Innenhafen zu einem Spaziergang durch das alte Duisburg ein. Um 15 Uhr stehen „Mercators Nachbarn“ bei einer spannenden Zeitreise als fachkundige Begleitung zur Verfügung. An 8 historischen Orten können die Teilnehmer interessante Geschichten erfahren.

So wird Jonas Krüning am Bronzemodell des alten Duisburg erklären, wie der Student Johannes Corputius im Jahre 1566 seinen Stadtplan vermessen hat. Vor dem Koblenzer Turm in der Stadtmauer hören wir, woher der Turm seinen Namen hat. Ein weiteres Ziel ist das riesige Areal des künftigen Mercator-Quartiers, wo Roland Wolf über das frühere Mercatorhaus an der Oberstraße und über das aktuelle bürgerschaftliche Engagement für einen Wiederaufbau berichten wird. Auf dem Alten Markt unterhalb des Rathauses geht es einige Meter hinab in die Tiefe. Hier schildert Werner Pöhling die Ausgrabungen der 1980er Jahre und ihre beeindruckenden Ergebnisse.

Der Spaziergang endet auf dem Burgplatz, der Kernzelle des alten Duisburg. Hier wird mit dem Mercator-Brunnen sichtbar, wie der Respekt der Bürger vor der Leistung des großen Gelehrten aus Flandern dazu führte, dass man dem Wahl-Duisburger ein Denkmal auf den Burgplatz setzte.

Der Rundgang ist für Jung und Alt geeignet und dauert etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung oder besondere Fitness sind nicht erforderlich.

Treffpunkt für den Spaziergang ist der Eingang des Kultur- und Stadthistorischen Museums.

Eintrittspreise


Erwachsene 4,50 €, ermäßigt 2,00 €

Entdecken Sie weitere Events