Yuan Liao. Die Elegie des Flusses

01.09. - 03.10.2019 // 14:00 - 18:00 Uhr

Yuan Liao. Die Elegie des Flusses

Liao Yuans Kunst dreht sich um die Themen Universum, Zeit, Leben, Schicksal und Bewegung

Zur Person

Yuan Liao lebt und arbeitet in Shanghai als Künstler aber auch  als Chefredakteur des wichtigsten Kunstmagazins Chinas. Er ist nicht nur ein hochgebildeter Kunsttheoretiker, sondern auch ein Pionier der zeitgenössischen Kunst seines Landes. Es ist die bildende Kunst, die sich wie ein roter Faden, oder wie ein sich wandelnder Fluss durch sein ganzes Leben zieht. Yuan Liao studiert seit frühester Kindheit chinesische Kalligraphie und Malerei und arbeitet seit 30 Jahren mit dem traditionellen Medium der Tinte.

Yuan Liao ist kein religiöser Gläubiger, aber er glaubt fest daran, dass alles seinen Geist hat und die künstlerische Schöpfung in der geistigen Welt wohnt. Zeit und Raum, das Universum und das Leben, Schicksal und Bewegung sind Themen seiner Arbeiten. Unbekanntes, Unterbewusstes verwandelt sich fließend, gepaart mit seiner Bewegung in seine Malerei.

Seine Werke

In den letzten Jahren hat sich "The Elegy of the River" (Das Klagelied des Flusses) zur Hauptlinie von Yuan Liaos  künstlerischem Schaffen entwickelt. Das „Alte China“ war im Gelben Fluss zentriert, und die Zivilisation des Gelben Flusses hatte einen großen Einfluss auf die Welt. Die sozialen und kulturellen Bereiche des „Modernen China“ haben sich von blühend bis rückläufig entwickelt, was als Situation des "Western Learning, das sich nach Osten ausbreitet" dargestellt wird.  "The Elegy of the River" beinhaltet Yuan Liaos Reflexionen über die alte chinesische Zivilisation, aber auch die Erforschung und Hinterfragung der Beziehung zwischen dem Individuum und der Welt.

Die Serie "River Map" ist ein wichtiger Bestandteil von "The Elegy of the River". Im alten China war die Flusskarte eine Art geheimnisvolles Wissen, das mit dem Himmel kommunizierte. Es war "einfach und tiefgründig". Die Gemälde der Serie "Flusskarte" sind wie das Hexagramm der "Verlegenheit" von I Ging, das verschiedene Faktoren wie Zeit, Raum und kulturelle Konzepte mit einer geheimnisvollen Bewegung von Himmel und Erde verbindet. Am Ende verwandelt die "Flusskarte" unsichere Dinge in Gewissheit, vermittelt ein Gefühl der Bewegung und findet interessante und neue Dinge aus dem Unbekannten.

Genau dies ist es, was Yuan Liao sucht. Liao Yuans Malweisen sind tastend und fließend. Es sind die Bilder über die Ontologie der Malerei. Er ist Meister der Tinte, die manchmal mit Tee und mineralischen Pigmenten vermischt wird. So finden chinesische Kulturattribute Eingang in seine Arbeiten. Er rekonstruiert  Materialien mit ihren orientalischen Eigenschaften, verbreitet und generiert diese. Tief genährt von der traditionellen chinesischen Kultur, erforscht er ein großes spirituelles Thema, das im Detail konstruiert ist. Ebenso erkennen wir in Liao Yuans Serienbildern sein tiefes Verständnis für die "Qualität" der Malsprache.  Die Stile und Vorlieben der chinesischen Kalligraphie lassen ihn die mysteriöse Kraft an jedem Punkt und jeder Linie in seinen Bildern spüren.

Öffnungszeiten

Mi - So: 14-18 Uhr 

Der Eintritt ist frei.

Entdecken Sie weitere Events