Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n)

22. September 2019 // 15:00 - 16:30 Uhr

Erzählcafé – Lebendige Geschichte(n)

Birgit Stieler liest aus ihrem Buch „Relativ anstrengend – Mein Weg aus Hartz IV“

Beim ersten Erzählcafé nach der Sommerpause erwartet Sie Birgit Stieler, die sich mit ihren vier Kindern aus der „Hartz-IV-Schublade“ gekämpft hat. Ihr aktuelles Buch „Relativ anstrengend – Mein Weg aus Hartz IV“ beschreibt die ganze Gefühlspalette aus Hoffnungen, Wut und Enttäuschungen. Sie berichtet von zahllosen Mini-Jobs, zugesagten und widerrufenen Ganztagsstellen und einem Sich-immer-wieder-Aufrappeln. Mit ihrem Buch möchte sie Menschen Mut machen, die sich in ähnlichen Situationen befinden.

Einmal im Monat öffnet das beliebte Erzählcafé im Kultur- und Stadthistorischen Museum seine Pforten. Im Mercatorcafé wird die uralte Tradition des „Erzählens“ gepflegt.

Weit bevor Geschichte und Geschichten schriftlich festgehalten wurden, spielte die mündliche Überlieferung eine entscheidende Rolle. Auch in späteren Zeiten wurde vieles von Generation zu Generation weiter erzählt. Viele erinnern sich noch an die Geschichten, die Oma und Opa früher erzählt haben, spannende Anekdoten aus Zeiten, an die man selbst keine Erinnerungen hat und auch das ein oder andere überlieferte Familiengeheimnis.

Das Erzählcafé hält in einer Zeit, in der Kommunikation immer häufiger über E-Mail und Mobiltelefone stattfindet, an dieser Tradition fest. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich auf abwechslungsreiche und spannende Geschichten einzulassen, die manchmal lustig, manchmal ernst, aber immer authentisch und ansteckend sind.

Es kommen Autorinnen und Autoren unterschiedlichster Genres zu Wort, die aus ihren Werken lesen, darüber sprechen und sie lebendig werden lassen. Geboten wird eine bunte Mischung von der biografischen Erzählung über Lokalgeschichten bis hin zur Weltliteratur.

 

 

 

Eintrittspreise


4,50 € | ermäßigt 2,00 €

Entdecken Sie weitere Events