Paris - Revolutionen an der Seine

09. Dezember 2019 // 20:00 - 21:30 Uhr

Paris - Revolutionen an der Seine

Wenn die Franzosen auf die Straße gehen, wird nicht nur friedlich demonstriert - siehe die Gelbwesten. Ein Vortrag über Frankreichs Protest-Tradition.

Mit dem Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 beginnt eine Epoche der Revolutionen in Europa. Die französische Hauptstadt steht auch in den folgenden Jahrzehnten immer wieder im Zentrum der revolutionären Stürme, die periodisch über den alten Kontinent hinwegfegen und dabei die gesellschaftlichen Verhältnisse genauso verändern wie das Stadtbild von Paris.

Diese Veränderungen sind der historische Hintergrund für eine "Spurensuche", bei der nicht nur die wichtigsten Stätten der Pariser Revolutionen von 1789 bis1871 aufgesucht werden, sondern auch der Mai 68 und die Bewegung der "Gilets jaunes" einbezogen und erstaunliche Parallelen entdeckt werden. Doch auch das heutige Paris kommt nicht zu kurz. Mit den "Grand Projets" des Francois Mitterrand, einer Art architektonischer Revolution der 1980er Jahre, sowie der grünen Revolution der 1990er und 2000er Jahre erhält der Begriff "Revolution" noch eine ganz neue Bedeutung.

Eintrittspreise


5 €

Entdecken Sie weitere Events