„Süßer Genuss“ in Duisburg

12. Dezember 2019 // 18:15 - 19:30 Uhr

„Süßer Genuss“ in Duisburg

Ein Vortrag der Historikerin Saskia-Eileen Berghäuser über die Schokoladenindustrie in Duisburg

Neben den bekannten Industriezweigen, prägten tatsächlich auch Schokoladenfabriken das Duisburger Stadtbild und das Leben seiner Bürger zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gesellschaften wie das „Rheinische Kakao-Haus“ oder die „Schokoladenzentrale“ schufen Arbeitsplätze in deren Produktion sowie im Verkauf. Zwar musste der für die Schokoladenherstellung notwendige Rohkakao ins Rheinland importiert werden, allerdings konnte der heimische Rübenzucker den teureren Rohrzucker ersetzt – die Produkte waren konkurrenzfähig. Der Rhein und die Duisburger Häfen waren eine ideale Verkehrsader für den Transport der Waren.

Das Importverbot im Ersten Weltkrieg betraf auch den für die Schokoladenherstellung benötigten Rohkakao. Besonders in Duisburg kämpften die heimischen Hersteller um ihre Existenz. Zwar belebte der wirtschaftliche Aufschwung der 1920er Jahre und es kam zu zahlreichen Neugründungen, doch die Weltwirtschaftskriese, der Zweite Weltkrieg und das Ende der Preisbindung für Schokolade im Jahr 1964 führten zu Schließungen der meisten Duisburger Schokoladenunternehmen. Schokolade entwickelte sich vom Luxus- zum Massenprodukt. Heute wird der Markt von wenigen großen Herstellern wie z.B. Lindt & Sprüngli, Nestlé oder Mondelēz (Milka) beherrscht.

Alle Besucherinnen und Besucher erhalten vor Ort eine kleine und „süße“ Aufmerksamkeit.

Der Vortrag ist Teil unserer Vortragsreihe „Stadtgeschichte donnerstags“.

Der Eintritt ist frei.

Entdecken Sie weitere Events