14.02.2020
Von 19:00 bis 20:30 Uhr

Frankreich und Afrika heute, Ein schwieriges Verhältnis

Podiumsdiskussion mit Dr. Sonia Le Gouriellec und Dr. Amzat Boukari-Yabara

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. und die Universität Duisburg-Essen laden am Freitag, 14. Februar 2020 um 19 Uhr, zu einer Podiumsdiskussion mit Dr. Sonia Le Gouriellec und Dr. Amzat Boukari-Yabara in das Internationale Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg, ein.

 

Seit der Unabhängigkeit ehemaliger französischer Kolonien in Afrika sind die Beziehungen zwischen Frankreich und Afrika nicht abgebrochen, sondern haben sich im Gegenteil ausgeweitet. Aber finden diese Beziehungen politisch und kulturell auf Augenhöhe statt und sind sie frei von französischer Einflussnahme auf die unabhängigen afrikanischen Staaten?

 

Zwei Fachleute der Geopolitik und der französisch-afrikanischen Beziehungen, Dr. Sonia Le Gouriellec (Dozentin an der Universität Lille, Autorin von „Notre monde est-il plus dangereux ?") und Dr. Amzat Boukar-Yabara (Historiker der École des Hautes Études en Sciences Sociales, Autor von „Africa Unite!") analysieren die schwierigen und kontroversen Verflechtungen, die Frankreich und Afrika immer noch miteinander verbinden. Sowohl das Erstarken des Rechtsextremismus in Frankreich als auch radikale religiöse Bestrebungen in Afrika gehören zu den Nachwirkungen dieser Beziehungen, die immer noch nicht friedlich sind.

 

Beide Referenten behandeln das Thema zugleich aus einer Frankreich zentrierten als auch aus afrikanischer und globaler Sicht. Der Historiker Dr. Benjamin Volff moderiert die Diskussion, Waltraud Schleser übersetzt die französischen Beiträge ins Deutsche. Der Eintritt ist frei.

Entdecken Sie weitere Events