Vortrag:  Aufnahme Revolutionsflüchtlinge 1789-1800
26.11.2020
Von 18:15 bis 19:30 Uhr

Vortrag: Aufnahme Revolutionsflüchtlinge 1789-1800

Jort Blazejewski beleuchte Aufenthalt und Aufnahme französischer Revolutionsflüchtlinge an Ruhr und Niederrhein (1789-1800)

Die revolutionsbedingte Emigration nach 1789 zählt zu den größten Wanderungsbewegungen der europäischen Vormoderne. In einem Zeitraum von nur wenigen Jahren verließen mehr als 160 000 Menschen ihre Heimat.

 

Während nur eine kleine Minderheit langfristige Auswanderungspläne verfolgte, suchte die überwiegende Mehrheit zunächst Zuflucht in angrenzenden oder grenznahen Staaten.

 

Die Gebiete an Ruhr und Niederrhein wurden wichtige Zufluchtsräume: Die Präsenz alliierter Truppen versprach den Schutzsuchenden nicht nur provisorische Sicherheit, sondern in den Aufnahmegesellschaften fanden die Flüchtlinge mitunter auch neue Möglichkeiten, das Exilleben zu gestalten. Dennoch standen Einheimische wie Flüchtlinge vor erheblichen sozialen und humanitären Herausforderungen.

 

Der Vortrag nimmt die dynamischen Verläufe dieser Gewaltmigration in den Blick, die sich auch in Duisburg und Umgebung bemerkbar machte zu einer Zeit, als Revolution und Krieg Europa in Schach hielten.

 

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Stadtgeschichte donnerstags".

 

Aufgrund der derzeitigen Hygienevorschriften ist eine Anmeldung unter stadtarchiv@stadt-duisburg.de zwingend erforderlich.

 

Bildnachweis

Michel Vovelle, La Révolution française: Images et récit 1789-1799, Bd. 2, Paris 1986.

Entdecken Sie weitere Events