Vortrag: Duisburg als älteste Johanniter-Niederlassung
10.12.2020
Von 18:15 bis 19:30 Uhr

Vortrag: Duisburg als älteste Johanniter-Niederlassung

Jörg Zimmer beleuchtet Duisburg als älteste Johanniter-Niederlassung auf deutschem Boden

Nur wenig bekannt war bislang, dass Duisburg die älteste Niederlassung des Ritterlichen Ordens St. Johannis vom Spital zu Jerusalem auf deutschem Boden ist. „Die Geschichte des Johanniterordens, der seine Wurzeln zur Zeit der Kreuzzüge in Jerusalem hat, ist eng mit unserer Stadt verknüpft“.

 

Rund um die Marienkirche in der Altstadt sowie im Stadtarchiv, dem Landesarchiv NRW und in den einschlägigen Werken zur Geschichte der Stadt fand Jörg Zimmer dazu interessante Informationen und Urkunden.

 

Um 1150 richten Johanniter vor den Toren der Stadt, dort, wo heute die Marienkirche steht, ein Hospital für Kreuzfahrer und Pilger ein. Bald darauf bauen sie eine Kirche, die der Bischof von Münster „zu Ehren von St. Maria der Jungfrau und St. Johannes Baptist (des Täufers)“ weiht.

 

Die Urkunde des Bischofs, die im Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland, an der Schifferstraße liegt, trägt kein Datum. Anhand der in ihr genannten Personen sind sich Forscher jedoch einig, dass sie aus dem Jahr 1153 oder 1154 stammt. „Diese Urkunde ist der älteste Beleg für eine Niederlassung der Johanniter im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation“.

 

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Stadtgeschichte donnerstags".

 

Aufgrund der derzeitigen Hygienevorschriften ist eine Anmeldung unter stadtarchiv@stadt-duisburg.de zwingend erforderlich.

 

Bildnachweis

Stadtarchiv

Entdecken Sie weitere Events