31.01.2021
Von 16:00 bis 18:00 Uhr

Festkonzert der Universität Duisburg-Essen

Die Wahrnehmung der Welt

Ludwig van Beethoven - Ouvertüre zu Goethes Trauerspiel „Egmont“ f-Moll, op. 84
Gustav Mahler / Richard Strauss - Orchesterlieder
Antonín Dvorák - Sinfonie Nr. 8 G-Dur, op. 88

Gustav Mahlers Orchesterlieder sind „ein Tagebuch des Daseins“, sagt der Bariton Thomas Hampson. Deshalb berühren sie. Mal kurz und schlicht, mal unheilvoll und zerrissen, mal sarkastisch und humorvoll formen sie sich zu einem Abbild des Lebens. Der Liebe widmen sich die poetisch-lyrischen Lieder von Richard Strauss. Auf wunderbare Weise runden sie den Reigen des Lebens ab.

Beethovens Wahrnehmung der Welt war immer auch eine politische. Für ihn galt Goethes Trauerspiel „Egmont“ als humanistisches Beispiel für die Sehnsucht des Menschen nach Freiheit. Graf Egmont wurde während des niederländisch-spanischen Krieges 1568 als Freiheitskämpfer gegen die spanischen Besatzer in Brüssel hingerichtet. In dem von Goethe bestellten Werk blitzt es kraft- und schmerzvoll, fast euphorisch endet es in der Verehrung des Befreiers Egmont als Held.

„Wenn jemand ein gesundes und freudiges Verhältnis zum Leben ausdrückte, dann er ...“, schreibt der Komponist Martin über Dvorák. Seine achte Sinfonie glüht durch ihre poetische Kraft, durch ihre rhapsodischen Gedanken. In Stimmungsbildern reiht sich ein wundervolles Thema ans andere. Dvoráks Achte endet überschäumend freudig, ja lebensbejahend.

Eintrittspreise


8,00 €, keine Erm., freie Platzwahl

Entdecken Sie weitere Events