06.05.2021
Von 18:30 bis 20:00 Uhr

Frau Reichardt begleitet Louis Thomas Hardin - von New York nach Recklinghausen

Der New Yorker Cowboy mit der Gitarre ist auf unzähligen Fotos verewigt. Wer weiß aber, dass es ihn am Ende seines Lebens nach Recklinghausen verschlug?

Louis Thomas Hardin, genannt Moondog, US-amerikanischer Komponist und Musiker, war eine Ikone der Musikszene in New York. Dort stand er als Wikinger gekleidet fast täglich an der 6th Avenue, verkaufte Gedichte, sang und spielte auf seiner selbstgebauten dreieckigen Trommel oder diskutierte mit Passanten. Später entschied er sich für ein Leben in Deutschland und lebte als Stadtstreicher in Oer-Erkenschwick. Auf den ersten Blick ein Kuriosum, verkehrte er u.a. mit Bernstein, Toscanini und Charlie Parker. 40köpfige Orchester spielten seine Stücke, Minimal-Musiker wie Philip Glass und Steve Reich feierten ihn als ihren "Leitwolf".

Begegnung mit einem Nonkonformisten, mit viel Musik.

Eintrittspreise


5 €

Entdecken Sie weitere Events