Nebenan
22.07.2021
Von 18:30 bis 20:00 Uhr

 

FSK 12 94 min Drama, Komödie

In der Berliner Eckkneipe sitzt Bruno (Peter Kurth) am Tresen. Ein Ossi wie ein Schrank, scheinbar die Ruhe in Person. Ein Glas Bier steht vor Bruno. Der berühmte Schauspieler Daniel (Daniel Brühl) kommt herein. Um für ein Vorsprechen zu üben. Letzter Schliff, bevor es zum Casting nach London geht. Die Rolle in einer Comic-Verfilmung wartet auf ihn. Bruno kennt Daniel. Möchte sogar ein Autogramm von ihm, hat aber weder Zettel noch Stift zur Hand. Daniel kennt Bruno nicht. Aber er wird ihn kennen (und fürchten) lernen.
Bruno sagt: Er sei ein Nachbar. Wohnung am Prenzlauer Berg. Aber im Hinterhaus ohne Lift, der in die Wohnung führt. Bruno kann in Daniels Wohnung schauen. Er sagt, dass er Conchita gesehen hat. Sie ist Daniels Haushaltshilfe. Zwei Kinder hat Daniel auch und eine Frau. Bruno weiß das, und er weiß viel mehr. Lakonisch berichtet er von seinen Einblicken. Ohne die Stimme zu heben. Wie man so erzählt: Dass Conchita schon mal Männer empfängt, dass sie einem der Kinder einen Klaps gegeben hat. Dart spielen Bruno und Daniel. Die Spitzen werden aber nicht mit den Pfeilen gesetzt. Denn Bruno, der ewige Verlierer, hat einen Plan. Daniel, der ewige Gewinner, soll mal fühlen, wie das so ist.
Die Falle hat Daniel Brühl bei seinem Regiedebüt NEBENAN schon sehr trickreich aufgestellt. Nicht nur der Film-Daniel tappt in sie hinein. Der Zuschauer selbst muss höllisch aufpassen. Bei seinem Regiedebüt hat sich Daniel Brühl selbst besetzt und seine Rolle mit reichlich echtem Leben versehen. Zwei Kinder, Berlin, die Rolle in einem Superheldenfilm, die deutsch-spanische Herkunft, all das beschreibt auch Daniel Brühl. Und doch fallen Rolle und Realität nicht in eins. Brühl ist Daniel und genau das eben wiederum nicht. Kein Regisseur der Welt würde sich selbst so vorführen. Oder vielleicht doch?
Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) hat mit am Drehbuch geschrieben und einige tagesaktuelle Themen eingewoben. Der Regisseur hat seine Kneipenszene stilecht gebaut und ins Licht getaucht. Zartbitterer Humor bestimmt den Ton des Kammerspiels über ein ungleiches Duell. Dynamik gewinnt das ungleiche Duell aus der kühlen Ruhe, mit der Bruno seine Geschichten erzählt und dem eitlen Eifer eines Stars, der erkannt, aber nicht durchschaut werden will.

Eintrittspreise


Dienstag bis Donnerstag 8,90 € (7,50 € ermäßigt*)
Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertage 9,90 € (8,50 € ermäßigt*)
Montag Kinotag 7 €
Abenteuer Kinderkino am Sonntag 5,50 €
Dienstag- und Mittwochnachmittag (15:30 + 16 Uhr-Vorstellungen) 7 €
3D-Zuschlag 2 €
Tickets ausschließlich im Onlineverkauf!
* Ermäßigung wird gewährt für Studenten, Schüler, Auszubildende, Schwerbehinderte (ab 80 % Beeinträchtigung. Grundsätzlich freier Eintritt für eine eingetragene Begleitperson), Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises

Bildnachweis

Thomas Berns

Entdecken Sie weitere Events