01.07.2022
Von 17:00 bis 19:00 Uhr

Between Bodies and Place

Between Bodies and Place bringt 13 Künstler*innen der Performance-Kunst-Netzwerke SITE (UK) und PAErsche (D) zusammen.

Between Bodies and Place bringt 13 Künstler*innen der Performance-Kunst-Netzwerke SITE (UK) und PAErsche (D) zusammen. In einer Reihe von Gruppen Performances werden die Künstler*innen verschiedene Orte im Ruhrgebiet erkunden. Durch die situationsbezogenen, handlungsbetonten und vergänglichen Aktionen werden Dialoge über die Politik der Erosion und Queer Ecologies angeregt.

Das Ruhrgebiet und Großbritannien haben eine gemeinsame Industriegeschichte des Bergbaus und der Rohstoffgewinnung – eine Geschichte der Landschaftserosion und des sozialen Wandels. Orte des sozialen, politischen und ökologischen Abbaus verwandeln sich in Orte der Begegnung, des Diskurses und kreativen Ausdrucks.

Die Performances finden auf der Aussichtsplatform am Autobahndreieck Bo-West in Bochum, am Rheinorange in Duisburg wie auf der Schurenbachhalde in Essen statt. Nach jeder Performance findet ein offenes Begegnungsangebot statt. Durch die Nutzung des öffentlichen Raums und den freien Eintritt wird auch ein Publikum angesprochen, das normalerweise nicht mit Performance-Kunst in Berührung kommt.

“Durch die Sprache der Performance-Kunst möchten wir zur Entstehung eines respektvollen, globalen Bewusstseins beitragen; lokal, persönlich und international. Durch die künstlerischen Kollaborationen so wie Kooperation mir den örtlichen Kulturräumen Lokal Harmonie in Duisburg und dem Kunsthaus in Essen können wir einander helfen, uns gegenseitig unterstützen. Durch die Begegnung und den Austausch können wir gemeinsam lernen wieder empathisch und geologisch mitfühlend zu sein.”

Entdecken Sie weitere Events