to come (extended)

Tänzer:innen experimentieren mit kollektiven Formen der Lust und erforschen sie auf ihre gesellschaftlichen Voraussetzungen hin.

„to come (extended)“ ist der letzte Teil und Höhepunkt des Werkzyklus „Red Pieces“ von Mette Ingvartsen. In ihm hatte die dänische Choreografin systematisch das Zusammenspiel von privaten, öffentlichen und politischen Sphären von Sexualität erforscht. Kontaktarme Zeiten, wie wir sie die vergangenen zwei Jahre erleben mussten, haben die Rolle von Berührung, Begehren und Sexualität fundamental verändert. Wie blicken wir heute und mit dieser Erfahrung auf die ikonografische Arbeit „to come (extended)“, entstanden vor fünf Jahren? 15 Tänzer:innen experimentieren mit kollektiven Formen der Lust und erforschen sie auf ihre gesellschaftlichen Voraussetzungen hin. Sie zerlegen die erotische Ordnung in ihre einzelnen Bestandteile, untersuchen sexuelle, orgiastische und soziale Ausdrucksformen, überdenken Mechanismen des Begehrens, untersuchen, wie unterschiedlich sich Körper verbinden und sich das Individuelle in das Kollektive auflöst.

Am 11.09. findet im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch statt.

 

Aufgrund von Nacktheit und der Darstellung sexueller Handlungen wird der Besuch der Vorstellung mit einem Mindestalter von 18 Jahren empfohlen.

Eintrittspreise


37/27/17 €, erm. ab 8,50 €

Bildnachweis

© Bea Borgers

Entdecken Sie weitere Events