4000 Tage

Als Michael nach dreiwöchigem Koma erwacht, wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die vergangenen 11 Jahre fehlen.

Als „ernste Komödie“ hat Autor Peter Quilter sein Stück „4000 Tage“ bezeichnet, bei dem Tatort-Kommissar Boris Aljinoviv Regie geführt hat und das mit Mona Seefried, Matthias Happach und Mathias Herrmann am 8. Dezember prominent besetzt in der Walsumer Stadthalle zu sehen ist: Als Michael nach dreiwöchigem Koma erwacht, wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die vergangenen 11 Jahre fehlen. Das sind genau jene 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammenlebte und sich von seiner Mutter entfernt hat. Zwischen Mutter und Freund beginnt ein – für das Publikum durchaus amüsanter – Kampf um die Deutungshoheit über die verlorene Zeit. Doch was wird passieren, wenn die Erinnerung zurückkommt?

Rückfragen und Tickets: i.nuehlen@stadt-duisburg.de

Eintrittspreise


ab 16,00 €

Bildnachweis

Tom Philippi

Entdecken Sie weitere Events