9. Philharmonisches Konzert
06.04.2023
Von 19:30 bis 22:30 Uhr

9. Philharmonisches Konzert

LES NATIONS

9. Philharmonisches Konzert

DUISBURGER PHILHARMONIKER

 

DOROTHEE OBERLINGER Dirigentin und Blockflöte

9. PHILHARMONISCHES KONZERT

Johann Sebastian Bach

Oster-Oratorium D-Dur BWV 249 (Auszüge)

Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047

Suite (Ouvertüre) Nr. 3 D-Dur BWV 1068

Alessandro Marcello

Concerto für Blockflöte und Streicher d-Moll

Jean-Baptiste Lully

Passacaille aus der Oper „Armide“

Jacob van Eyck

„Engels Nachtegaeltje“ aus „Der Fluyten Lust-Hof“ für Blockflöte solo

Antonio Vivaldi

Concerto für Flautino und Streicher C-Dur RV 444

Georg Friedrich Händel

Ode for the Birthday of Queen Anne HWV 74 (Auszüge)

 

In musikalischen Belangen war das 18. Jahrhundert so europäisch wie kein anderes. Hier herrschte ein fruchtbarer Austausch der Stile und Zungenschläge, getragen von wechselseitiger Inspiration und Begegnung auf Augenhöhe. So erweiterte der reisefreudige Sachse Georg Friedrich Händel seinen musikalischen Horizont durch Reisen nach Italien und England. Jean-Baptiste Lully, der Großmeister der französischen Barockoper, hatte die Liebe zum Musiktheater aus seiner florentinischen Heimat mitgebracht. Antonio Vivaldi wurde in Venedig zum Ziel musikalischer Wallfahrer:innen aus ganz Europa – und übersiedelte selbst kurz vor seinem Tod in die Musikmetropole Wien. Auch der vergleichsweise ortsfeste Leipziger Thomaskantor Johann Sebastian Bach ließ sich immer wieder von musikalischen Neuerungen aus Italien, Frankreich und England anregen.

 

Die Duisburger Philharmoniker gehen diesen aufschlussreichen Querverbindungen im Rahmen ihrer kontinuierlichen Auseinandersetzung mit der Musik der Aufklärungsepoche nach. In jeder Spielzeit steht hier eine ausgewiesenen Koryphäe der historischen Aufführungspraxis am Pult – diesmal ist es die Blockflötistin Dorothee Oberlinger. Die entdeckungsfreudige Solistin, Ensembleleiterin und Professorin am Salzburger Mozarteum hat im Rahmen spannender „play/conduct“-Projekte bereits mehrfach mit großen Sinfonie­orchestern gearbeitet. In Duisburg geht den Proben ein umfangreicher Workshop voraus, in dem sie Aspekte der Spielweise, der barocken Phrasierung und Stilistik differenziert erarbeitet. Mit einem Programm im Wechselspiel von Alter und Neuer Musik ist Dorothee Oberlinger auch beim zweiten Toccata-Konzert an der Seite des Organisten und Cembalisten Peter Kofler zu erleben.

Eintrittspreise


10,00€-39,00€, Ermäßigung möglich

Bildnachweis

Duisburger Philharmoniker

Entdecken Sie weitere Events