Deutschsprachige Abenteurerinnen in China
12.03.2024
Von 18:00 bis 20:00 Uhr

Deutschsprachige Abenteurerinnen in China

In Duisburg: Deutschsprachige Abenteurerinnen in China | Lesung und Gespräch mit Martina Bölck & Hilke Veth

Eine Spionin und eine Diplomatengattin, eine Ärztin und eine Konditoreibetreiberin, Missionarinnen, Kunstsammlerinnen, Journalistinnen, Weltreisende und eine vor den Nationalsozialisten geflüchtete Jüdin. Schon seit über 170 Jahren sind Frauen in China unterwegs. Martina Bölck und Hilke Veth, die sich selbst kürzer oder länger in dem Land aufhielten, waren neugierig auf deren Erfahrungen. Mit ihrem Buch „Ausgerechnet zu den Chinesen…“ stellen sie nun die Lebensgeschichten von 18 „Abenteurerinnen“ vor, die sich im 19. und 20. Jahrhundert nach China aufmachten.

Einige der Frauen hielten sich nur wenige Wochen in China auf, andere verbrachten dort mehrere Jahre oder sogar den größten Teil ihres Lebens. Sie erlebten die Zeit der Opiumkriege und des deutschen Kolonialismus, die Weltkriege und die Gründung der Volksrepublik China. Alle näherten sich dem fremden Land auf jeweils persönliche Weise, abhängig von ihrer Zeit und den jeweiligen Lebensumständen. Mit ihren Geschichten wird „Ausgerechnet zu den Chinesen…“ auch zu einer spannenden Zeitreise durch ein Jahrhundert deutsch-chinesischer Beziehungen.

Im „Frauenmonat März“ lädt das Konfuzius-Institut gemeinsam mit dem GDCF – Arbeitskreis Literatur und Buch und den beiden Autorinnen zur Lesung mit anschließender Gesprächsrunde ins Kulturcafé Edel. ein.

Zu den Autorinnen:

Martina Bölck ist freie Autorin und Dozentin in Hamburg. Von 2003 bis 2008 war sie Lektorin des DAAD an einer chinesischen Universität in Beijing. Über diese Zeit hat sie ein Buch geschrieben („Wie überall und nirgendwo sonst. Fünf Jahre China“, 2010/2018). Sie hält Vorträge zu China und „starken Frauen“ und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Geschichte der Deutschen in China. Ihr Buch: „Was Sie dachen NIEMALS über CHINA wissen zu wollen“ erschien im September 2022 im Conbook-Verlag. (www.marbol.de)

Hilke Veth arbeitete als Journalistin, Dozentin, Dramaturgin und Autorin für den Rundfunk war von 1995 bis 2011 Hörspielredakteurin beim NDR und ist jetzt freiberuflich als Autorin tätig. Sie ist in China geboren und beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Geschichte und Gegenwart des Landes. Ihre Bearbeitung von Liao Yiwus „Vier Lehrmeister“ wurde Hörspiel des Jahres 2011. (www.hilkeveth.wordpress.com)

Beide Autorinnen haben gemeinsam für den Deutschlandfunk/Deutschlandfunk Kultur die dreistündige Sendung Kaufleute, Missionare, Soldaten – Die Lange Nacht der China-Deutschen geschrieben, die am 3./4. Februar 2018 gesendet wurde. Sie sind Mitglieder im Studienwerk Deutsches Leben in Ostasien (StuDeO), das sich vorwiegend mit der Geschichte der Deutschen in China befasst. Ihr Buch „Ausgerechnet zu den Chinesen…“ Deutschsprachige Abenteurerinnen in China erschien im September 2023 im AvivA-Verlag.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem GDCF – Arbeitskreis Literatur und Buch und dem Kulturcafé Edel.

Bildnachweis

Konfuzius-Institut Metropole Ruhr

Entdecken Sie weitere Events