40. Duisburger Akzente

Utopien

16. März – 7. April 2019

Rund 500 Jahre nachdem der englische Staatsmann Thomas Morus seinen fiktiven Reisebericht „Utopia“ veröffentlicht hat, stellen sich die 40. Duisburger Akzente dem Thema „Utopien“. Sie setzen sich mit den Traditionen des utopischen Denkens und Handelns auseinander und fragen nach ihrer heutigen Bedeutung z.B. in Philosophie, Politik, Wirtschaft, Technik und vor allem in den Künsten. Zugleich diskutieren sie, inwieweit künstlerische Tätigkeit generell eine „utopische“ Qualität hat, indem sie herkömmliche Handlungsweisen, vertraute Ästhetik und scheinbar selbstverständliche Blickwinkel infrage stellt.

Im Zentrum des spartenübergreifenden Festivals steht das „Akzente-Theatertreffen“. Internationales Figuren- und Objekttheater ist in der Kulturkirche Liebfrauen zu sehen. Neben der Stadtbibiliothek, die Autorenlesungen und eine Tagung zu Nicolas Born anbietet, dem “filmforum” mit der Reihe “Flucht nach Utopia” und den Duisburger Museen prägen zahlreiche städtische und private Kultur-Institutionen das Programm der “Akzente”.

Insgesamt wird sich Duisburg in rund 100 Veranstaltungen dem Thema nähern.


Hier finden Sie eine Übersicht der Termine.

Das Programmheft der 40. Duisburger Akzente können Sie hier downloaden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.duisburger-akzente.de

Die Termine auf einen Blick